• Wirtschaft

    Erweiterung des regionalen Datenangebots in der Einzelhandelsstatistik

    Eine zentrale Aufgabe der statistischen Landesämter ist die Bereitstellung regionaler Daten. Häufig sind der Veröffentlichung von Ergebnissen in tiefer regionaler Untergliederung jedoch enge Grenzen gesetzt. Über den Einsatz moderner Hochrechnungs- bzw. Schätzmethoden, sogenannter Small-Area-Verfahren, ist es dennoch möglich, auch räumlich tiefer gegliederte Ergebnisse auf der Grundlage von Stichproben zu gewinnen, die ursprünglich nicht dafür konzipiert waren, zum Beispiel in der Einzelhandelsstatistik.

  • Geoinformation,  Landwirtschaft

    Landesweite Erfassung von Ernteerträgen durch Kopplung von Satellitenbildern, Verwaltungsdaten und in-situ-Daten

    Aktualität, Flächenabdeckung und Kleinräumigkeit sind bedeutende Anforderungen an die Landwirtschaftsstatistik − sowohl heute, als auch in Zukunft. Um den steigenden Bedarf nach Daten mit diesen Eigenschaften zu bedienen, strebt die amtliche Statistik den Einsatz moderner Technologien an. Daher sind Fernerkundungsdaten, darunter insbesondere Satellitenbilder, zunehmend für die amtliche Statistik von Interesse. Eine große Rolle spielt dabei das Copernicus Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union und der Europäischen Weltraumorganisation. Aus diesem Programm eignen sich zur Datenerfassung für die Landwirtschaftsstatistik insbesondere Bilder der Copernicus Sentinel-2 Satelliten.

  • Staat

    Europawahl 2019 in Hessen – Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik

    Die Auswertung der repräsentativen Wahlstatistik der Europawahl am 26. Mai 2019 in Hessen liefert differenzierte Einblicke in die Wahlbeteiligung und in das Wahlverhalten der Wählerinnen und Wähler im Hinblick auf Alter und Geschlecht. Es zeigte sich eine deutlich angestiegene Wahlbeteiligung bei allen Altersgruppen – insbesondere bei den 18- bis 24-Jährigen. Die jungen Wählerinnen und Wähler waren es auch, die sich zunehmend von der CDU und SPD abgewandt und ihre Stimmen den GRÜNEN oder Kleinstparteien gegeben haben. Dabei zeigten sich deutliche Geschlechterunterschiede: Frauen gaben im Vergleich zu Männern häufiger ihre Stimme der CDU, den GRÜNEN oder der SPD, Männer hingegen wählten vergleichsweise häufiger AfD, FDP oder DIE LINKE. Die Grundlage der…